BEREICH

Arbeit mit indigener Migrationsbevölkerung in der Stadt

Einsatzdauer

1. Februar 2012 bis 31. Januar 2015

Region

Coca (Ecuador)

Partnerorganisation vor Ort

Apostolisches Vikariat Aguarico

Einblicke in den Alltag in Coca

Ecuador Röbi Koller filmt bei der Familie Grefa im Barrio Los Rosales in Coca und auf ihrer Finca am Rio Payamino (12km nördlich von Coca) anlässlich eines Besuchs von Röbi Koller bei der BMI-Fachperson Margrit Santschi.
BMI-Botschafter Röbi Koller hat Margrit Santschi mit der Kamera bei ihrer Arbeit begleitet.

Dieses Projekt mit einer Spende unterstützen

Mit Ihrer Spende unterstützen Sie konkret die Arbeit von Margrit Santschi und helfen der indianischen Bevölkerung in unserer globalisierten Welt zurechtzukommen.

Kontakt Fachperson

Zukunftsperspektiven für indigene Kinder und Jugendliche

Margrit Santschi, Religionspädagogin

Margrit Santschi Einsatzbild
Viele indigene Kinder, Jugendliche und Erwachsene sehen entlang den Flüssen keine Zukunftsperspektive mehr. Wenn sie in die Stadt kommen, treffen sie auf Ablehnung, auf ihnen fremde Wertvorstellungen, Lebens- und Verhaltensweisen. Deshalb begleitet Margrit Santschi sie beim Umgang mit der Moderne und beim Finden und Bewahren ihres Platzes in einer globalisierten Welt.

Die Partnerorganisation vor Ort: Apostolisches Vikariat Aguarico
Das Vikariat von Aguarico geniesst öffentliches Ansehen und Vertrauen. Es bildet einen starken Schutz, für die Menschen die für die Rechte der indigenen Völker öffentlich eintreten. Es ist unter anderem aktiv in den Gebieten: Erziehung- und Gesundheitswesen, soziale Belangen und Schutz der Umwelt.

Ziel des Projekteinsatzes
Integration der immigrierten indigenen Bevölkerung, in das Leben in der Stadt.